Innsbruck: 15 Farbbeutel aufs Kaufhaus Tyrol

Juli 20, 2010

In Innsbruck warfen StadtverschönerungsexpertInnen 15 Farbbeutel auf Innsbrucks neuen Konsumtempel. Ihr Statement gibt’s auf imzoom.info nachzulesen!

Von Fassaden und Farben

Das Wetter in der vergangenen Nacht des 19. Juli war ein wenig kalt und gelegentlich gingen Regenschauer nieder, als wir das Kaufhaus Tyrol im Zentrum Innsbrucks mit 15 Farbbomben bewarfen. Der Angriff als solches ist symbolisch und nicht gegen Einzelpersonen gerichtet. Wir wollen nicht Angst und Terror verbreiten, sondern Menschen ermächtigen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.

Die Farbflecken klagen die Entwicklung an, die Innsbruck seit einer geraumen Zeit durchmacht: Das Stadtbild wird zunehmend von pompösen Glasfassaden und aufwendigen Stahl- und Betonkonstruktionen geprägt. Das ist keine beliebige architektonische Modeerscheinung, sondern diese Veränderung der Plätze, Straßen und Gebäude passiert, weil sich die Gesellschaft immer mehr an wirtschaftlichen Prinzipien orientiert. Viele Bereiche des täglichen Lebens sind nur mehr für Menschen mit Geld zugänglich und es gibt nur einen Weg, voll an ihnen teilhaben zu können: indem wir den Leistungs- und Konkurrenzdruck an immer schlechteren Arbeitsplätzen erdulden.

weiter auf imzoom.info!

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: