Italien: Revolte in dem CIE Ponte Galeria!

März 30, 2010

Gegen Knäste und Folter!
Tutti/e liberi/e!

Gegen 23:00 Uhr begann gestern Abend eine Revolte in dem CIE (Einwandererknast) Ponte Galeria. Die MigrantInnen haben einige Eisentüren zerstört und Matratzen und Decken verbrannt. Die Flammen waren ziemlich hoch. Einige MigrantInnen haben es geschafft auf das Dach zu steigen. Das ganze Gebiet war heute Nacht von Anti-Riot Bullen umgeben. Die letzte Telefonate mit den Gefangenen waren heute Nacht um 3:00 Uhr. Seitdem hat man von ihnen keine Neuigkeiten mehr gehört. Heute Nachmittag um 13:00 Uhr wurden die Gefangenen in „Gute“ und „Böse“ getrennt. Die Sicherheitskameras haben den ganzen Aufstand aufgenommen. Jetzt beginnen die Verhaftungen. Laut Infos gibt es bis jetzt 15 Verhaftungen („die Bösen“).

Die Gründe für die Proteste sind viele; vor allem protestieren die MigrantInnen gegen die Verlängerung der Haftdauer auf sechs Monate und gegen die ständige, tägliche Verabreichung von Psychopharma (ein beliebtes Mittel, um die Leute ruhig zu stellen).

„Hier sind alle möglichen Personen eingesperrt“, erzählen die Gefangenen. „Es gibt Leute, die seit 20 Jahren in Italien leben und jetzt auf einmal dort eingesperrt sind. Es gibt Drogensüchtige und Alkoholiker, Diabetiker, Asthmatiker und hepatitiskranke Menschen und sie werden nicht nach ärztlichen Standards behandelt. Jeden Abend schluckt jemand Rasierklingen. Wenn du dich beschwerst, wirst du bedroht und wenn du ins Krankenhaus willst, sagen sie dir nur, dass du nur flüchten willst. In den letzten Tagen hat ein Gefangener wegen Hoffnungslosigkeit den Kopf ständig gegen die Wand gestossen und ein anderer wurde wegen seines Protests so stark geschlagen, dass seine Zähne dadurch gebrochen worden sind.“

Weiters erzählen sie: „Wir werden hier wie Hunde behandelt und uns wird alles beschlagnahmt, sogar Schampoos, Seifen und Feuerzeuge, damit wir keine Matratzen verbrennen …“

News 30.03.10 um 20:00 Uhr: In dem Gefängnis wurden Schäden in der Höhe von 200.000 Euro festgestellt, vier Gefangene sind geflüchtet (!), eine unbestimmte Zahl von MigrantInnen (vielleicht 60) werden in andere CIEs gebracht. 17 bis 18 wurden verhaftet und werden morgen (31.03.10) vor dem Gericht stehen.

Auf Radio Onda Rossa die Erzählungen von einem Gefangenen und auf Radio Blackout die Erzählungen von einem Genossen über die vergangene Nacht.

Infos auf italienisch
News über Ponte Galeria
Audio: das Telefonat mit einem Gefangenen

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: