Proteste gegen griechisches Sparprogramm auf Höhepunkt

März 5, 2010

Über 10.000 Menschen demonstrierten gestern in Athen. Um den Staatsbankrott zu verhindern, wird die griechische Regierung alle Gehälter im öffentlichen Dienst kürzen und die Steuern für Luxusgüter (Alkohol, Tabak, Benzin) erhöhen. Der massive Widerstand hat für heute und für den 16. März Generalstreiks geplant, um das Land lahmzulegen. Sogar die Polizei plant eine Arbeitsniederlegung.

Proteste gegen griechisches Sparprogramm auf Höhepunkt

Die Griechen protestieren wütend gegen das Sparprogramm, das ihnen ihre Regierung aufdrücken will.

Athen – Der Unmut der Griechen über das Sparprogramm ihrer Regierung hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Polizeiangaben zufolge versammelten sich am Donnerstagabend in Athen und in Thessaloniki fast 10.000 linke Demonstranten und riefen auf Spruchbändern zum „Krieg gegen den Krieg der Kapitalisten“ auf.

Anlässlich der geplanten Eilabstimmung über das Sparpaket am Freitag im Parlament riefen mehrere Gewerkschaften zu Streiks auf.

In der Hauptstadt Athen versammelten sich am Abend kommunistische und linksgerichtete Demonstranten vor dem Parlamentssitz, wie ein AFP-Reporter berichtete. Die Straßen waren übersät mit Flutblättern, auf denen unter anderem die kommunistischen Gewerkschaft PAME ihre Mitglieder zu Arbeitsniederlegungen aufforderte.

Zuvor hatten rund 300 Demonstranten das Finanzministerium in Athen abgeriegelt und die Beamten am Betreten des Gebäudes gehindert.

Weiter lesen auf tt.com

Video zu den gestrigen Protesten

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: