News aus Kalabrien – der Aufstand der MigrantInnen

Januar 8, 2010

Wie wir heute schon berichtet haben, findet gerade in Rosarno die Revolte der ausgebeuteten MigrantInnen statt. Nach der heutigen Demo, an der tausende von MigrantInnen aus der Umgebung teilgenommen haben, hat eine traurige Ausseinandersetzung zwischen NordafrikanerInnen und EinwohnerInnen von Rosarno angefangen. Zur Zeit befinden sich mehrere UnterstützerInnen der Mafia, Rassisten und Faschisten auf der Strasse und bauen Barrikaden gegen die MigrantInnen, die sich jetzt in einem besetzten Gelände eingesperrt haben. Am Nachmittag wurde auf diese mit Gewehren geschossen. Zwei Menschen wurden von Schusswaffen am Bein verletzt. Andere zwei wurden mit Eisenstangen geschlagen und verletzten sich schwer. Ein paar Fotos findet ihr hier.

Die Revolte könnte sich ausbreiten und alle anderen ausgebeuteten MigrantInnen Kalabriens miteinbeziehen. Laut CGIL (ArbeiterInnengewerkschaft) arbeiten in Kalabrien 6.400 Einwanderer mit Aufenthaltsgenehmigung und um die 20.000 Illegale auf den regionalen Feldern (Daten von 2007).

Der Standard online schreibt über den Aufstand.

Wie die Fotos berichten wurden in der Nacht auf Samstag 250 MigrantInnen in den Einwandererlagern (CIE) von Crotone und Siderno gebracht und werden dort auf die Abschiebung warten müssen. In Rosarno befinden sich noch 500-600 Menschen in einem momentan besetzten Gelände. Innerhalb von 48 Stunden werden sie in die CIEs gebracht und eventuell abgeschoben.

Ein Video von Ärzte ohne Grenzen zeigt uns, in welchen Zuständen sie leben müssen:

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: