Neonazi-Laden „Thor Steinar“ in Schwaz eröffnet

November 29, 2009

von der Autonomen Antifa Innsbruck

In Schwaz wurde gestern das Geschäft „Windstärke 10“ eröffnet. Der Laden befindet sich mitten in der Schwazer Fußgängerzone und vertreibt ausschließlich Kleidung der rechtsextremen Marke „Thor Steinar“. Somit sind nun mit Braunau und Schwaz zwei Städte in Österreich an dem Geschäft mit der Neonazikleidung beteiligt.

Der Laden „Windstärke 10“ selbst, befindet sich in der Franz-Josefstr.27 und somit direkt in der Fußgängerzone. Obwohl bei der gestrigen Eröffnung am 27.11.2009 nur eine kleine Gruppierung einschlägiger Boneheads vor Ort war, liegt das Geschäft in einer gut frequentierten Einkaufsstraße – schräg gegenüber ist die Schwazer Pfarrkirche und gleich um die Ecke der Weihnachtsmarkt. Seite an Seite mit diversen Modegeschäften erscheint das Geschäft auf den ersten Blick wie ein gewöhnliches Sport-Bekleidungsgeschäft. „Thor Steinar“ ist jedoch eine nachweislich rechtsextreme Modemarke aus Deutschland, die rechtes bis neonazistisches Klientel mit modischer Kleidung bedient.

Was ist „Thor Steinar“?

Es handelt sich um die heute beliebteste Modemarke der extremen Rechten. Ihr Gründer ist Axel Kopelke aus dem deutschen Brandenburg. Dieser steht in einem eindeutigen Naheverhältnis mit Teilen der deutschen NPD. Kopelkes Firma MediaTex Ges.m.b.H macht mittlerweile einen Jahresumsatz von mindestens 2 Millionen Euro. (1)

Die Mode-Kollektionen sind geprägt von völkischer Symbolik und Runenzeichen. (2) Es gibt auch Modelle mit eindeutigen Anspielungen. Zum Beispiel aus der Kollektion Herbst/Winter 2005/06: „Sölden – Ski Heil“. Auch auf dem Flyer zur Eröffnungsfeier des „Windstärke 10“ sind rechtsextreme Symbole versteckt. Beispielsweise die Tyr-Rune. Diese wurde auch von SS-Einheiten verwendet. In Deutschland gab es bereits im November 2004 wegen ähnlicher Symbole erste Gerichtssprüche gegen Markenträger von „Thor Steinar“. Was das Label besonders auszeichnet, ist die Tatsache, dass die verwendeten Aufdrucke und Embleme niemals eindeutig neonazistisch sind, aber durchaus so gelesen werden können. Dies ermöglicht es, auch in den Mainstream einzudringen und gleichzeitig Klient_innen von rechts außen zu bedienen.

Bei genauerer Beobachtung wird deutlich, dass alle in Deutschland und Österreich tätigen „Thor Steinar“-Läden nicht nur „einfache“ Bekleidungsgeschäfte sind, sondern vor Allem Treff- und Vernetzungspunkte der extremen Rechten Szene.
Wir befürchten nun mit der Eröffnung des „Windstärke 10“ in der Schwazer Franz-Josef-Straße einen Anstieg rechtsextremer Aktivitäten in der Region.

Wir fordern die sofortige Schließung des Geschäfts „Windstärke 10″ – Es darf keine brauen Kaufleute geben! Weder in Schwaz noch irgendwo!

Quellen:

(1) Andrea Röpke, Andreas Speit (Hg.); Neonazis in Nadelstreif; 2.Auflage; Ch. Links – Verlag; 2008; Berlin; S. 118.
(2) Eben da; S.117.

www.catbull.com/antifa

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: