Chiapas/Kanada: Mord auf offener Straße

November 29, 2009

von de.indymedia.org

Am Freitagabend wurde Mariano Abarca Roblero, eine Aktivist des Minen-Widerstandes, in Chicomuselo/Chiapas auf offener Straße erschossen. Ein weiterer Aktivist, Orlando Velásquez, wurde verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Beide waren engagiert gegen den Betrieb einer Barit Mine der kanadischen Mienengesellschaft „Black Fire“ aus Calgary.
Der Mord ereignete sich laut der Tageszeitung „La Jornada“ (spanisch) am Freitagabend, während die beiden sich auf der Straße unterhielten. Ein Motorradfahrer mit großkalibriger Waffe schoss Abarca Roblero in den Kopf und die Brust und verletzte seinen Gesprächspartner. Dieser wurde sofort ins Krankenhaus gebracht.

Die kanadische Firma „Blackfire exploration ltd.“ betreibt eine Barit Mine in Chiapas und besitzt 10 weitere Lizenzen für Gold, Antimon und andere Minerale.Auf ihrer Webseite beschreiben sie den Ausbaus des Hochseehafens „Puerto Chiapas“ für ihre Zwecke. Hier soll ein Anleger mit 300m Länge gebaut werden, um die Mineralien nach Asien und Amerika zu verschiffen.
Die chiapanekische Regierung scheint ihnen dabei um den Arm zu fallen. Nicht anders lassen sich Worte interpretieren wie „Die Regierung hat uns eine schriftliches Zusage gegeben über 300 bis 500 m Anlegeplatz und so viel Land, wie wir benötigen im Hafengebiet“. (eigene Übersetzung)

weiter lesen auf Indymedia!

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: