Zum Schützenaufmarsch

September 21, 2009

Ein kurzer Text auf Indymedia beinhaltet einige interessante Details. Trotzdem sollte man nicht unnötig Panik verbreiten („Tirol versinkt im Nationalismus“, „Böses erahnen“, „Hilfe! Holt uns hier raus!“). Viele „ZuschauerInnen“ wissen nicht, wer da teilweise mitmarschiert und welche Ideologien hinter dem Spektakel stecken.

Tirol versinkt im Nationalismus

Soeben ist Landesfestumzug zu Ende gegangen. Das Innsbrucker Stadtbild ist geprägt von Burschenschaften, Naziskins, Schützen, Kameradschaften und allen möglichen Wahsinnigen. Es werden Flugis von Alpendonau verteilt und massenweise rechte Sticker angebracht.
Es herrscht eine extrem rechte Volksfeststimmung. Martin Graf ist anwesend und auch die deutschnationalen Burschenschafter die noch vor ein paar Monaten als Nazis beschimpft wurden stören hier offensichtlich Niemand mehr. Auch die ehemaligen Südtirol-Terrroristen haben eine Marschabordnung gestellt. Unter ihnen auch Erhard Hartung (6fach Mörder, Burschenschafter und ehem. NPD-Kandidat) der winkend von einer frenetisch jubelnden Menge begrüßt wurde. Der nahende Abend und der zunehmende Alkoholkonsum lassen für den weiteren Verlauf nur Böses erahnen!
Hilfe! Holt uns hier raus!

Auch Josef Stingl vom GLB weist in einer Presseaussendung auf gewisse „Wissenslücken“ hin: 😉

Fauxpas um Fauxpas

„Der Festakt ist vorüber: Und jetzt wissen wir, dass Tirols Landesregierung in italienisch mit den Südtiroler JournalistInnen kommuniziert, LH Platter nicht einmal alle Tiroler Fragen zum Staatsbürgerschaftstest richtig beantworten kann und die Gemeindebediensteten offensichtlich nicht wissen, ob bei der Tiroler Landesflagge, das Weiß oder das Rot oben ist. Anders ist nicht zu erklären, dass auf Innsbrucks Brücken die Tiroler Fahne abwechselnd richtig und verkehrt gehisst wurden“, so heute der Tiroler KPÖ-Sprecher Josef Stingl.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: